Fashion-Lounge

Neue Marken – Interview Kristin Müller

Neue Marken, neue Styles Im Gespräch mit Kristin Müller, Einkäuferin Kaiser Damenhaus, Contemporary und Design2

Das Jahr ist noch jung, Voraussagen und Trendprognosen sind en vogue: Was kommt in den kommenden Monaten modisch auf uns zu?

KM: Es wird eine spannende Saison, da es einige neue Themen gibt und auch bereits Bekanntes neu interpretiert zu sehen sein wird. Das Karo bleibt top-akuell und ist in verschiedenen Farben sowie in fast allen Warengruppen gesetzt, allem voran bei Blazern, Mänteln, Hosen und Kleidern. Ob Glencheck-, Tartan- oder Vichy - mit dem Karo ist es wie mit der Farbe Schwarz, sie können eigentlich immer getragen werden.

Wie zeigt sich dies speziell in den Abteilungen Contemporary und Design? KM: Hier zeichnet sich der Wandel verstärkt in der Formensprache und in den Materialien ab, insbesondere bei den Contemporary Linien wird der Sweater vom Hoody fast abgelöst. Er wird nach wie vor bevorzugt oversized getragen und zieht mit farbigen Akzenten die Blicke auf sich. Auch plakative Logos und Statement-Prints werden uns weiter begleiten. Im Design ist das Farbthema äusserst präsent, ob Unis, Streifen oder Muster, es ist alles dabei.

Gibt es auch echte Überraschungen oder haben wir es verstärkt mit thematischen Fortsetzungen zu tun? KM: Wie bereits eingangs erwähnt sind es tendenziell Weiterentwicklungen, dies aber nach meinem Empfinden auf eine neue Art und Weise. Der Midirock beispielsweise wird ein Comeback feiern, er kann für den Übergang perfekt mit Strumpfhosen getragen werden und lässt sich in der modischen Aussage durch die Schuhe variieren, hohe Stiefel wirken sehr elegant, Ancle Boots strahlen Vintage-Attitude aus, mit einem Sneaker wird es eher sportlich. Ein weiterer Trend wird Layering mit Spitze sein, das hat mir persönlich besonders gut gefallen. Der Trick ist die gekonnte Materialkombination: Unter groben Strick oder einem lässigen Blazer kann man eine hauchdünne Lingerie Bluse tragen und hat den Look schon aufgewertet.

Was wird uns bleiben, von was können wir uns beim Ausmisten des Kleiderschranks verabschieden? KM: Das muss grundsätzlich jeder für sich entscheiden, es gibt einfach Lieblingsteile, die gibt man nicht weg, selbst wenn sie zwischendurch auch mal Pause haben. Ich möchte so sagen, alle klassisch bewährten Stücke gehen getrost mit in die neue Saison, man muss auch hier nur wissen, wie kombiniert wird, und wie man die Akzente richtig setzt. Dabei darf man auch mutig sein und experimentieren. Ein feminines Rüschenkleid und ein Grobstrickpullover gehen ebenso gut miteinander auf wie eine Jeans im used Look mit einer edlen Bluse. Wer es legerer mag, kann den Pullover auch durch einen Sweater oder Hoody ersetzen.

Welche Marken sind im Frühjahr neu im Damenhaus präsentiert? KM: Wir starten mit vier neuen Labels in das Jahr: See by Chloé, VVB by Victoria Beckham sowie Pinko und Golden Goose Deluxe Brand, zwei starken Brands aus Italien, die jetzt auch in Deutschland auf dem Vormarsch sind.

 

 

Magst du uns konkret etwas zu den Kollektionen erzählen, in welche Stilrichtung geht es? KM: See by Chloé ist die kleine Schwester der Erstlinie Chloé, diese Linie zeigt jetzt ganz tolle romantische Chiffonkleider in warmen Nudetönen mit raffinierten Details. Die Silhouetten sind fließend, die Kollektion ist sehr verspielt, entspricht aber ganz dem französischen Charme und Chic, den man von der Marke kennt. VVB ist speziell für körperbetonte, gut geschnittene Kleider bekannt, die eine wunderschöne Figur zaubern, aber auch lässige Blusen und Jeans mit Gallonstreifen haben die Handschrift geprägt. Der Stil ist feminin mit einem sehr souveränen Touch, das hat Kraft und verströmt Power, kommt aber etwas mädchenhafter daher als die Hauptlinie.

Und was bieten die Designer aus Italien auf? KM: Das Label Pinko ergänzt unsere Contemporary Fläche, es lanciert moderne, junge Styles in plakativen Knallfarben und passt damit perfekt in das Colour Thema, das aktuell überall gespielt wird. Auffällige Drucke ziehen sich wie ein roter Faden durch die Kollektionen, aktuell dominieren Blau- und Grüntöne, die Ausstrahlung ist unbeschwert und leicht. Von Golden Goose haben wir die Sneaker-Edition ins Programm genommen, sie bietet eine pointierte Ergänzung zu unseren femininen Linien. Die Marke setzt auf unkonventionelle Details, derb-kernige Zierelemente, distressed Finishes und used Looks, das Erkennungszeichen ist der seitliche Stern.

Gehen wir an dieser Stelle vielleicht noch einmal direkt auf das Thema Farbe ein, wie sieht das aus, kommen neue Töne oder auch ungewöhnliche Kombinationen auf? KM: Es wird eine ganze Palette an starken, kräftigen Farben zu sehen sein; Rot, Pink, Gelb oder auch Royalblau sind jetzt in vielen Kollektionen zu sehen. Die Kombinationen, die kommen, sind Hellblau mit Khaki oder Rot, Dunkelblau mit Camel oder auch Rost sowie Candy-Colours, Ton in Ton wie im Kontrast.

Nach welchen Kriterien wählst du die Kollektionsteile aus? KM: Für uns im Einkauf ist es in erster Linie wichtig zu wissen, was unsere Kunden wollen und von uns erwarten. Was geht in Freiburg, wie tickt diese Stadt in Bezug auf die Mode. Gleichzeitig suchen wir natürlich gezielt nach neuen Trends und interessanten Marken, wir wollen ja auch inspirieren und überraschen. Unabhängig von diesen eher strategischen Aspekten sind für mich sowohl qualitative als auch praktische Kriterien ausschlaggebend: Fühlt sich das Material gut an auf der Haut, sind die Stücke unkompliziert waschbar, bleiben Form und Farbe lange erhalten, all diese Punkte müssen sich erfüllen und der Preis muss am Ende noch stimmen.

Auch in dieser Hinsicht stehen wir ja letztlich für unser Sortiment ein. Mailand, Paris, London oder Stockholm - wer hat deiner Ansicht nach aktuell in der Mode die Nase vorn? KM: Jede Stadt hat ihren eigenen Charakter und prägt individuelle Trends aus. Für mich persönlich ist Paris derzeit ganz weit vorne mit dabei. Speziell die femininen Looks mit sportlichen Einflüssen gefallen mir sehr, die diesjährigen Präsentationen haben mich absolut angesprochen und komplett überzeugt. Das ist kreativ und wirklich sehr gut gemacht.

Schon bald geht es wieder auf Einkaufstournee, was steht als nächstes an? KM: Wir sind wie immer einen Schritt voraus; die Einkaufsrunde für Herbst und Winter hat bereits begonnen. London, Mailand, Paris und München sind allesamt schon bereist.

Was gefällt dir persönlich, welche Marken oder auch welcher Stil dominiert in deinem Kleiderschrank? KM: Ich mixe gerne feminine Teile mit sportlichen Elementen und habe eine Vorliebe für Kleider und Röcke entwickelt. Sie sind für mich immer spannender geworden, weil sie viele Möglichkeiten für verschiedene Stylings bieten.

Welchen Stylingtipp gibst du gerne weiter? KM: Sommerkleider in gedeckten Farbtönen lassen sich für den Übergang super mit einem dünnen Rolli darunter kombinieren, eine blickdichte Strumpfhose und Stiefel dazu - und das Outfit steht. Es darf gerne auch mit gegensätzlichen Materialien gespielt werden. Wer sich unsicher ist oder Anregungen sucht, findet auf Instagram jede Menge Ideen und erhält einen guten Überblick zu aktuellen Themen und angesagten Brands.

Die Must-haves für den Frühling/Sommer 2018: KM: Ganz klar, Sweater oder Hoody, ein Karoblazer und derbe Boots.


KAISER NEWSLETTER

Neuste Fashion-Trends, exklusive Angebote, aktuelle Events. Jetzt unseren Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden sein!