Trench – der Kultklassiker

Kein anderes Kleidungsstück ist so zeitlos und trotzdem modern wie der Trenchcoat.

Der Klassiker ist vielfältig kombinierbar und kann sowohl elegant als auch lässig getragen werden.
Er zeichnet sich durch besondere Merkmale wie die zweireihige Knopfleiste, die Schulterriegel, und der Koller, die zweite Lage Stoff über der Schulterpartie, damit das Regenwasser besser ablaufen kann, aus.

 

Vom wetterfesten Armee-Mantel zum Mode-Klassiker

Der Trenchcoat ist nicht nur perfekt für Übergangszeiten wie Herbst und Frühling, sondern eine echte Allzweckwaffe, der zu jedem Stil und jedem Anlass passt.  Der Mantelklassiker sollte in keinem Kleiderschrank fehlen.

KAISER erklärt, was man über das geschichtsträchtige Kleidungsstück wissen muss und wie man ihn am besten trägt.

Der Trenchcoat ist die englische Bezeichnung für einen Schützengraben (engl. trench für „Graben, Schützengraben“; coat für „Mantel“).  Er wurde ursprünglich als Regenmantel für das britische Militär entworfen und war während des ersten Weltkriegs Bestandteil der Ausrüstung der britischen Armee. Das von dem  Briten Thomas Burberry entwickelte Gabardine-Material war leicht, atmungsaktiv und wasserabweisend und revolutionierte die bis dahin schwere, unbequeme Regenbekleidung. 1879 meldete Thomas Burberry  den Stoff bereits um Patent an.

Zum Fashion-Klassiker avancierte der Trenchcoat 1942, als Schauspieler Humphrey Bogart  in seinem berühmten Film „Casablanca“ einen Trenchcoat trug. Daraufhin wurde der Mantel bei Hollywoodgrößen und Stil-Ikonen wie Catherine Deneuve und Audrey Hepburn immer beliebter. Seitdem gehört er in jede gut sortierte Garderobe und wird von vielen Designern bis heute Saison für Saison neu interpretiert.

Wie man Ihn trägt

Auch in der neuen Saison Frühjahr/Sommer 2020 gibt es wieder jede Menge Updates des Modeklassikers, die ebenso tragbar wie begehrenswert sind.

Ob gekonnt im Stilbruch zum Rock mit Hoodie oder ganz sportiv über Jeans und Sneakers – der Klassiker funktioniert zu fast allen Outfits und Stilrichtungen. Um einen lässigen Look ein bisschen femininer zu gestalten, kannt man ganz einfach den Trenchcoat überwerfen.

Der nächste Look von Geraldine verspüht ein bisschen Rock´N Roll gepaart mit einem Schuss Eleganz.

Dazu kombiniert Geraldine schwarze Stiefeletten und einen karierten Trenchcoat mit Gürtel, Pattentaschen und Schnallen- Detail am den Ärmeln sowie einm auffälligen schwarz/weiß Innenfutter. Der Karo- oder Tweed-Trench zählt ganz klar zu den neuen Favoriten für das Frühjahr 2020. Die schwarze Sonnenbrille von Izipizi verleiht dem Outfit noch den zusätzlichen Coolness- Faktor.

Sportiv gestylt mit der einer Mom-Jeans, einem blau/weißem Ringelshirt und Sneaker und dem femininen Trenchcoat in einem tollen himmelblau mit geht es auf den Münstermarkt. In den noch frischen Morgenstunden wärmt die Mütze. Trotz des sportlichen Looks zaubert der Mantel eine weibliche Figur und sorgt für einen Hauch Glamour.


KAISER NEWSLETTER

Neuste Fashion-Trends, exklusive Angebote, aktuelle Events. Jetzt unseren Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden sein!